• All
  • Atma Kriya Yoga
  • Erfahrungen
  • Erste Begegnung
  • Manifestation
  • Vertrauen

„Are you sure?“ Meine Zuversicht versuchte ich durch weit geöffnete Augen und intensives Nicken zu demonstrieren....

Ich erlaubte mir, offen zu sein und ohne Erwartung, und Er überschüttete mich mit bedingungsloser Liebe....

Das war schon mal ein erster Eindruck, wie Er einem dabei hilft, sich selbst kennenzulernen....

Wir genossen den Darshan des Meisters, aber auf dem Nachhauseweg sagten wir uns: Es war nicht wie bei Sai Baba....

Ich sah in Gurujis wunderschöne Augen und war mir plötzlich nicht mehr sicher, ob diese Frage wirklich an mich gerichtet war....

Ich kann mich erinnern, dass ich ein spezielles Gefühl hatte, als ich las, wie Rudolf Steiner davon spricht, dass der Guru einen findet. Dieses kann ich am besten so umschreiben: Eine Seite in meinem Lebensbuch wurde aufgeschlagen. ...

Der Schlüssel lag in der Mittelkonsole. „Wenn ich jetzt bei der Autovermietung anrufe, wird das unbezahlbar teuer“, sagte mein Vater. Nachdem wir vergeblich versucht hatten, die Türen zu öffnen, sagte mein Papa: „Da können wir nur noch Guruji fragen.“...

Nach einer Weile öffnet er die Augen und lächelt. Dieses Lächeln, diese Augen, sie haben mich sofort fasziniert; wie magisch angezogen, etwas in mir geweckt, das ich bis dahin noch nie erfahren hatte. ...

Als ich davon hörte, reagierte ich irritiert und voll Widerstand. Ich hatte überhaupt keine Ahnung vom Hinduismus und wollte mit Gurus schon gar nichts zu tun haben....